Vor der Bundestagswahl

Viele Medienleute meinen ja, der Wahlkampf sei langweilig. Meist, weil ihre Bedürfnisse nach einem knackigen und spannenden Duell nicht befriedigt werden und sie mit dem hiesigen Verhältniswahlrecht unter Aspekten der Aufmerksamkeitsökonomie wenig anfangen können. Und ja, wahrscheinlich ist die nächste Regierung wieder eine Merkel-Regierung.
Blickt man auf das wieder erwachte Interesse an Politik in der Bevölkerung, dann ist der Wahlkampf alles andere als langweilig. Legt man empirische Forschungsergebnisse aus en letzten zwei Jahren nebeneinander, zeigen sich aufschlussreiche Facetten des Alltagsbewusstseins und seiner Widersprüche, an denen vieles, was Parteien im Wahlkampf anbieten, vorbeizulaufen scheint. Eine Reihe von Exzerpten zur Stimmung »hinter« den Wahlabsichten hier: 2017-09-14 Ka Stimmungslage

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar